Unabhängigkeit von den Energielobbys und das gute Gefühl die Umwelt zu schonen sind unschlagbare Argumente. Die Module werden immer günstiger, die Leistung wird auch bei schwachem Licht immer besser. 

Mit 25 bis 35 m² bedeckter Fläche wird ein durchschnittlicher Haushalt zur Gänze versorgt. Natürlich ist zu berücksichtigen, dass tagsüber eine Überproduktion ins Netz gespeist wird und am Abend aus dem Netz Ressourcen entnommen werden müssen. 

Dennoch ist von einer Amortisierung innerhalb von ca. 8 bis 11 Jahren zu rechnen – und dann geht’s ans Verdienen. 

Viele Fragen sind zu klären, um die effizienteste Lösung zu entwickeln. Gerne kommt Hr. Wimmer zu einem unverbindlichen Beratungsgespräch zu Ihnen.

Wir übernehmen auch für Sie die Abwicklung einer möglichen Förderung.

Aktuelle Förderungen
Tarifförderung für Anlagen auf Gebäuden 5 bis 200 kWp
Die Tarifförderung gilt für PV-Anlagen auf Gebäuden die größer als 5 kWp sind, bis zu einer maximalen Größe von 200 kWp. Für den in das Stromnetz eingespeisten Strom wird ein Fördertarif gewehrt. Zusätzlich zum Tarif erhält der Anlagenbetreiber einen einmaligen Investitionszuschuss.
Nach Vertragsabschluss gilt der geförderte Einspeisetarif für 13 Jahre.
Als Investitionförderung für die Errichtung werden zusätzlich 30% der Errichtungskosten (bezogen auf die Engpassleistung der Anlage), höchstens jedoch ein Betrag in Höhe von 250 Euro/kWp gewährt.

geförderter Einspeistarif .......7,67 Cent/kWh
Investitionsförderung...... ......250 €/kWp

 

Investitionszuschuss für PV-Anlagen (bis 500 kWp) und Stromspeicher (bis 50 kWh)

Fördersatz für die PV-Anlage
bis zu einer Engpassleistung von 100 kWp: .................................... 250 Euro pro kWp
bei einer Engpassleistung von mehr als 100 kWp bis 500 kWpeak: ...200 Euro pro kWp (Max. werden jedoch 30 % der Investkosten)

Fördersatz für den Stromspeicher
ab 0,5kWh bis 50kWh ...................................................................200 Euro/kWh bzw. max. 30 % der unmittelbar für die Errichtung erforderlichen Investitionsvolumen

Weitere Details zu ÖMAG Förderungen finden Sie hier

 

Förderung des Klima- und Energiefonds (KLIEN)

Gefördert werden neu errichtete Photovoltaik-Anlagen, wobei maximal 5 kWpeak zur Förderung eingereicht werden können

Einzelanlagen
Für freistehende Anlagen/Aufdachanlagen.......250 Euro/kWpeak.
Für gebäudeintegrierte Photovoltaik-Anlagen...350 Euro/kWpeak.

Gemeinschaftsanlagen
Für Aufdachanlagen...................................200 Euro/kWpeak.
Für gebäudeintegrierte PV Anlagen.............300 Euro/kWpeak.

Weitere Details zu KLIEN Förderungen finden Sie hier.

 

 

 

Investitionsprämie der Bundesregierung:
 
Neuinvestitionen von Unternehmen an österreichischen Standorten werden durch eine Investitionsprämie gefördert
 
    Investitionsprämie verdoppelt für Klimaschutz
Unternehmen, die Erneuerbare Energieträger ausbauen und so auf Effizienz oder Kreislaufwirtschaft setzen, profitieren von einer doppelten Prämie mit 14 Prozent. Als Förderungswerber kommen sowohl bestehende als auch neugegründete Unternehmen aller Branchen und aller Größen in Betracht.

Photovoltaik- und Speicheranlagen
Gefördert werden netzgekoppelte Photovoltaik-Anlagen auf Gebäuden und Freiflächen mit oder ohne Stromspeicher (Betriebsgebäude). Weiters wird die Nachrüstung von Stromspeichern bei bestehenden landwirtschaftlichen PV-Anlagen gefördert. Hinsichtlich der Größe der Anlagen gibt es keine Vorgaben oder Beschränkungen.

Informationen zur Prämie
•    Gefördert werden Neuinvestitionen mit 14% der förderfähigen Investitionskosten
•    Das minimale förderbare Investitionsvolumen pro Antrag ist EUR 5.000 ohne USt.
•    Das maximale förderbare Investitionsvolumen ist EUR 50 Mio. ohne USt. pro Unternehmen
Die Prämie ist mit der Tarif- und Investitionsförderung der OeMAG kombinierbar.
 
Förderzeitraum
Von 1. September 2020 bis 28. Februar 2021 kann die Prämie beantragt werden. Die Prämie ist für Investitionen, die ab 1. August 2020 getätigt wurden, auch noch rückwirkend beantragbar. Mit den Investitionen darf nicht vor dem 01.08.2020 begonnen worden sein.

Abgewickelt werden die Anträge durch die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft (AWS).