Unabhängigkeit von den Energielobbys und das gute Gefühl die Umwelt zu schonen sind unschlagbare Argumente. Die Module werden immer günstiger, die Leistung wird auch bei schwachem Licht immer besser. 

Mit 25 bis 35 m² bedeckter Fläche wird ein durchschnittlicher Haushalt zur Gänze versorgt. Natürlich ist zu berücksichtigen, dass tagsüber eine Überproduktion ins Netz gespeist wird und am Abend aus dem Netz Ressourcen entnommen werden müssen. 

Dennoch ist von einer Amortisierung innerhalb von ca. 8 bis 11 Jahren zu rechnen – und dann geht’s ans Verdienen. 

Viele Fragen sind zu klären, um die effizienteste Lösung zu entwickeln. Gerne kommt Hr. Wimmer zu einem unverbindlichen Beratungsgespräch zu Ihnen.

2020 | Tarifförderung für Anlagen auf Gebäuden 5 bis 200 kWp
Die Ökostromtarifförderung gilt für PV-Anlagen auf Gebäuden die größer als 5 kWp sind, bis zu einer maximalen Größe von 200 kWp. Für den in das Stromnetz eingespeisten Strom wird ein Fördertarif gewehrt. Zusätzlich zum Tarif erhält der Anlagenbetreiber einen einmaligen Investitionszuschuss.

Nach Vertragsabschluss gelten die Einspeisetarife für 13 Jahre.

Fördertarife 2020
Bitte beachten Sie, dass für Photovoltaikanlagen im Zeitraum von 09.01.2020 bis 16.01.2020 der Eigenversorgungsanteil als Reihungskriterium maßgeblich ist, bei gleichem Rang entscheidet der Zeitpunkt der Antragstellung.

Förderanträge können ab 9. Jänner 2020 gestellt werden. Das Förderbudget beträg 8 Mio. Euro. Durch laufende Nachreihungen werden immer wieder Fördermittel frei. Der Einspeisetarif für Ökostrom aus Photovoltaikanlagen (siehe § 6) mit einer Engpassleistung von über 5 kWp bis 200 kWp, die ausschließlich an oder auf einem Gebäude angebracht sind, wird wie folgt festgesetzt:

Antragstellung und Vertragsabschluss im Jahr 2020 ……………………… 7,67 Cent/kWh

Als Investitionförderung für die Errichtung werden zusätzlich 30% der Errichtungskosten (bezogen auf die Engpassleistung der Anlage), höchstens jedoch ein Betrag in Höhe von 250 Euro/kWp gewährt. Der erforderliche Nachweis der Investitionskosten erfolgt durch die Vorlage der Rechnungen über die für die Errichtung notwendigen Kosten an die Ökostromabwicklungsstelle längstens sechs Monate nach Inbetriebnahme.
 

2020 | Investitionszuschuss für PV-Anlagen (bis 500 kWp) und Stromspeicher (bis 50 kWh)

Förderbudget:  36 Mio. Euro

24 Mio. Euro für PV-Anlagen
12 Mio. Euro für die Förderung von Stromspeichern
Fördersatz für die PV-Anlage
bis zu einer Engpassleistung von 100 kWp: 250 Euro pro kWp
bei einer Engpassleistung von mehr als 100 kWp bis 500 kWpeak: 200 Euro pro kWp (Max. werden jedoch 30 % der Investkosten)
Fördersatz für den Stromspeicher
Gefördert werden Speicher-Projekte (Neu und Erweiterung) bis 50 kWh; der Stromspeicher kann größer sein, gefördert werden jedoch max. 50 kWh;

Mindestgröße des Stromspeichers: 0,5 kWh pro kWp installierte Engpassleistung
200 Euro/kWh bzw. max. 30 % der unmittelbar für die Errichtung erforderlichen Investitionsvolumen