Unabhängigkeit von den Energielobbys und das gute Gefühl die Umwelt zu schonen sind unschlagbare Argumente. Die Module werden immer günstiger, die Leistung wird auch bei schwachem Licht immer besser. 

Mit 25 bis 35 m² bedeckter Fläche wird ein durchschnittlicher Haushalt zur Gänze versorgt. Natürlich ist zu berücksichtigen, dass tagsüber eine Überproduktion ins Netz gespeist wird und am Abend aus dem Netz Ressourcen entnommen werden müssen. 

Dennoch ist von einer Amortisierung innerhalb von ca. 8 bis 11 Jahren zu rechnen – und dann geht’s ans Verdienen. 

Viele Fragen sind zu klären, um die effizienteste Lösung zu entwickeln. Gerne kommt Hr. Wimmer zu einem unverbindlichen Beratungsgespräch zu Ihnen.

Wir übernehmen natürlich auch gerne für Sie die Abwicklung der Förderung.

 

 

Aktuelle Förderungen

ÖMAG Tarifförderung für Anlagen auf Gebäuden 5 bis 200 kWp

Seit 12. Jänner 2021 kann die OeMAG-Tarifförderung neuerlich beantragt werden.
Die Anragstellung erfolgt in zwei Schritten und wird online abgewickelt.
Alle Informationen zum Ablauf der Antragstellung finden Sie unter www.oem-ag.at/de/neues
Der  Einspeisetarif liegt bei 7,06 Cent/kWh. Hinzu kommt ein einmaliger Investitionszuschuss von 30 % der Errichtungskosten bzw. max. 250 Euro/kWp.

Einen Vergleich der beiden ÖMAG Förderungen finden Sie hier

 

OeMAG Investitionsförderung 2021

Ab dem 16.02.2021, 17:00 Uhr können wieder Anträge zur Investitionsförderung für PV-Anlagen und Stromspeicher eingebracht werden. Das Gesamtbudget für diese Förderschiene beträgt 36 Mio. Euro.

Es somit möglich, zusätzlich zur Investitionsförderung der OeMAG die aws Investitionsprämie des Bundes in Anspruch zu nehmen.
Bitte beachten Sie, dass Bestelldatum jedenfalls nach der Antragstellung liegen muss. Andernfalls ist die Anlage nicht förderwürdig über diese Förderschiene.

 

Investitionsförderung für PV-Anlagen
•    gefördert werden PV-Projekte bis 500 kWp; die PV-Anlagen kann größer sein, gefördert werden jedoch max. 500 kWp
•    Höhe des Investitionszuschusses: Max. 30 % des unmittelbar für die Errichtung der Anlage erforderlichen Investitionsvolumens begrenzt, maximal jedoch
•    bis zu einer Engpassleistung von 100 kWp steht ein Investitionszuschuss von 250 Euro pro kWp zur Verfügung
•    bei einer Engpassleistung von mehr als 100 kWp bis 500 kWpeak steht ein Investitionszuschuss von 200 Euro pro kWp zur Verfügung

 

Investitionsförderung für Stromspeicher-Anlagen
•    gefördert werden Speicher-Projekte (Neu und Erweiterung) bis 50 kWh; der Stromspeicher kann größer sein, gefördert werden jedoch max. 50 kWh
•    Mindestgröße des Stromspeichers: 0,5 kWh pro kWp installierte Engpassleistung
•    Höhe des Investitionszuschusses: 200 Euro/kWh bzw. max. 30 % der unmittelbar für die Errichtung erforderlichen Investitionsvolumen (exkl. Grundstückskosten)

Weitere Informationen finden Sie auf der Förderseite der OeMAG

 

Förderung des Klima- und Energiefonds (KLIEN)

Gefördert werden neu errichtete Photovoltaik-Anlagen, wobei maximal 50 kWpeak zur Förderung eingereicht werden können

•Fördergrenze 50 kWp (es gibt keine Beschränkung hinsichtlich der Größe der PV-Anlage, gefördert werden allerdings maximal 50 kWp)
•Erhöhung Förderbudgets um weitere 20 Millionen Euro
•Einmaliger Investitionskostenzuschuss
•Der Fördersatz bleibt bis 10 kW unverändert (250 Euro/kW) und variiert dann größenabhängig
Es gelten folgende Förderpauschalen:
•250 Euro/kWp für 0 bis 10 kWp
•200 Euro/kWp für jedes weitere kWp zwischen > 10–20 kWp
•150 Euro/kWp für jedes weitere kWp > 20 kWp bis 50 kWp
•Für gebäudeintegrierte Photovoltaik-Anlagen gibt es einen Bonus in der Höhe von zusätzlich 100 Euro/kWp

Beispiel: Eine Anlage mit 12 kWp Leistung erhält damit 10 x 250 Euro + 2 x 200 Euro = 2.900 Euro an Förderung

Weitere Details zu KLIEN Förderungen finden Sie hier.

 

Förderung "E-Mobilität für Private"

Die Einreichung ist seit 1. Januar 2021 möglich. Die Registrierung ist ausschließlich online unter www.emob.klimafonds.gv.at und bis zum Ausschöpfen der zur Verfügung stehenden Budgetmittel bis 31.3.2022 möglich. Nach erfolgter Registrierung sind die Förderungsmittel reserviert. In einem Bestätigungs-E-Mail erhalten die Antragsteller_innen einen individuellen Zugangslink zu der für die Antragstellung vorgesehenen Online-Plattform, der 24 Wochen gültig ist.

Innerhalb dieser 24 Wochen muss die Lieferung, Bezahlung und Zulassung des Fahrzeugs und die Antragstellung erfolgen. Kombinationen mit Landes- oder Gemeindeförderungen sind möglich. Das Rechnungsdatum darf zum Zeitpunkt der Antragstellung nicht mehr als sechs Monate zurückliegen. Die vollelektrische Reichweite des PKW muss mindestens 50 km betragen. Das Förderprogramm richtet sich an Privatpersonen.

Informationen zu den Förderaktionen der E-Mobilität